UniMIG-Update 2021 - Die Auswirkungen für Ihre Tools

27.01.2021

Ankündigung von Microsoft zur Umstellung der Authentifizierungsmethode macht Update notwendig

Zur Abholung und Aufbereitung von E-Mail-Anhängen wie bspw. Rechnungen, Auftragsbestätigungen oder Lieferscheinen haben die meisten unserer Kunden die Middleware-Komponente UniMIG im Einsatz. Diese bildet darüber hinaus auch die technische Grundlage für den HENRICHSEN e-Invoice Manager, welcher die Verarbeitung eingehender XML-Rechnungen in den Formaten XRechnung, ZUGFeRD oder FatturaPA ermöglicht. Da Microsoft nun für die zweite Jahreshälfte 2021 eine Umstellung der Authentifizierungsmethode angekündigt hat, reagiert HENRICHSEN entsprechend mit einer neuen Version von UniMIG. In den folgenden Abschnitten möchten wir Sie zum anstehenden UniMIG-Update informieren und Ihnen relevante Hintergrundinfos mitgeben. Sollten Sie vor allem bezüglich der Verarbeitung von E-Rechnungen Bedarf haben, können Sie gerne auf uns zukommen.

Basic Authentication

Zur Abholung der E-Mails von Exchange Online Postfächern nutzt UniMIG aktuell noch die „Basic Authentication“ als Authentifizierungsmethode. Microsoft hat jedoch angekündigt, diese aufgrund der Anfälligkeit für Angriffe ab der zweiten Jahreshälfte 2021 nicht mehr zu unterstützen, wobei folgende Übertragungsprotokolle betroffen sind: 

  • Exchange ActiveSync (EAS)
  • Exchange Web Services (EWS)
  • Post Office Protocol (POP)
  • Internet Message Access Protocol (IMAP)
  • Remote PowerShell (RPS)
Abb. Aufbereitung und Verarbeitung von E-Mail-Anhängen für SAP

Modern Authentication

Stattdessen setzt Microsoft fortan auf die „Modern Authentication“, welche auf einem Token-Verfahren und der Active Directory Authentication Library (ADAL) basiert. Auf diese Umstellung von Microsoft reagiert HENRICHSEN frühzeitig, um Ihnen auch weiterhin eine reibungslose und dabei sichere Digitalisierung von Dokumenten zu ermöglichen. Unter anderem aus diesem Grund wird die UniMIG-Version 1.4.0 zum 30.06.2021 abgekündigt. 

Hier besteht Handlungsbedarf

Besonderer Handlungsbedarf für ein Update besteht daher, wenn einer der folgenden zwei Punkte auf Sie zutrifft: 

  • Sie haben Exchange Online E-Mail-Postfächer angebunden 
  • Sie haben die UniMIG-Version 1.4.0 oder niedriger im Einsatz 

Weitere Vorteile durch das Update sind die Kompatibilität zum aktuellen .NET-Framework und eine verbesserte Benachrichtigung von Admins und Fachanwendern. Gerne beraten wir Sie zu den notwendigen Schritten und stimmen das weitere zeitliche Vorgehen frühzeitig mit Ihnen ab. Die wichtigsten Rahmenbedingungen zu dem anstehenden Update teilen wir Ihnen bereits heute mit: 

  • Zeitschiene: ab zweites Quartal 2021
  • Entstehende Kosten: DL-Pauschale von 980€

Die reibungslose Verarbeitung Ihrer Dokumente hat für uns höchste Priorität. Sollten Sie also weitere Fragen haben, können Sie sich gerne bei uns melden. Die Beauftragung des Updates können Sie ganz unkompliziert über unser Kundenservice-Portal TOPdesk vornehmen.

Selbstverständlich können Sie auch den für Sie zuständigen Vertriebsmitarbeiter kontaktieren, der Ihnen dann ein entsprechendes Angebot ausstellt.

 

Quellen Microsoft:
https://developer.microsoft.com/en-us/office/blogs/end-of-support-for-basic-authentication-access-to-exchange-online-apis-for-office-365-customers/
https://developer.microsoft.com/en-us/office/blogs/deferred-end-of-support-date-for-basic-authentication-in-exchange-online/
https://techcommunity.microsoft.com/t5/exchange-team-blog/basic-authentication-and-exchange-online-april-2020-update/ba-p/1275508
https://techcommunity.microsoft.com/t5/exchange-team-blog/basic-authentication-and-exchange-online-july-update/ba-p/1530163

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

HENRICHSEN UniMIG 1.4.0 - Die bewährte, und bei über 180 Kunden im Einsatz befindliche, Middleware UniMig geht in die nächste Runde.

mehr lesen
News

Mit dem innovativen Invoice Cloud Service und dem modernsten und leistungsstärksten Rechnungsleser auf in die Zukunft der Rechnungsverarbeitung.

mehr lesen
News

Ich suche nach