Digitalisierung im Fokus

Aktuelle Trends und Informationen zur Digitalen Transformation, sowie die Plattformen SAP, SharePoint und ILC


Blitzlicht zum 4. HENRICHSEN SolutionDay 2015

Blitzlicht zum 4. HENRICHSEN SolutionDay 2015

„Trendthemen auf den Punkt gebracht…"

 

15. Oktober 2015: Die HENRICHSEN AG blickt auf einen gelungenen Veranstaltungstag im Herzen Münchens zurück. Thomas Jürgens, Vorstand der HENRICHSEN AG führte die über 100 Gäste im Literaturhaus durch den SolutionDay. Nach fünf eindrucksvollen Präsentationen moderierte er die abschließende Podiumsdiskussion, in der aus den Perspektiven Vertrieb, Anwender, Hersteller, Integrator und Berater der Digitalisierungs-Trend der deutschen Industrie beleuchtet wurde. Am Abend konnten die vielen Eindrücke aus den Vorträgen im Restaurant Oskar Maria Graf – in dem Tradition auf Moderne trifft - verarbeitet werden. Hier gab es ausreichend Möglichkeiten, sich untereinander zu vernetzen und mit dem ein oder anderen Referenten persönlich zu sprechen.

Die allgegenwärtige Diskussion um die digitale Transformation motivierte über 100 Gäste zur Teilnahme am diesjährigen HENRICHSEN SolutionDay. Der Fokus dieser Veranstaltung lag auf den kundennahen Prozessen, welche im Wettbewerb eine entscheidende Rolle in den Unternehmen einnehmen.

Schlagwörter wie „Industrie 4.0“, „Digitaler Arbeitsplatz“, „BigData“ und „Internet of Things“ standen überraschender Weise nicht im Vordergrund. Vielmehr beabsichtigte die HENRICHSEN AG ihren Besuchern die Praxis rund um die genannten Themen näher zu bringen: „…von der Vogelperspektive herunter auf die Grasnarbe…“, wie es Thomas Jürgens in seiner Begrüßung formulierte. Nach den einführenden Worten von Herrn Jürgens forderte Herr Lang (Präsident des Bundesverbandes der Vertriebsmanager) in seiner KeyNote dazu auf, in den Digitalisierungs-Zug einzusteigen. Nur so könne man das eigene Unternehmen davor bewahren, von der derzeitigen Marktposition verdrängt oder gar von branchenfremden Neulingen ersetzt zu werden! Dementsprechend neugierig waren die Besucher, auf die Möglichkeiten diesem Risiko entgegenzuwirken.

Drei Live-Demo-Slots rund um das Thema Customer Case Management bildeten den spannungsgeladenen Kern der Veranstaltung. Als Highlight wurde in den Systemen der Firma „PowerNex“ (MS Dynamics CRM, SAP und SharePoint) ein Kundenvorgang von Anfang bis Ende dargestellt:

•  „Informierte Mitarbeiter sind erfolgreicher“: Die 360-Grad-Sicht aus einem CRM-System heraus auf einen Kunden (Customer), präsentiert von Sascha Schreiber - Business–Developer bei der HENRICHSEN AG, ergab einen deutlichen "Aha-Effekt“ bei den Besuchern und machte Appetit auf mehr.

•  „Kunden schneller gewinnen“: Das SAP Folders-Management (Case) als Fortführung in einem konkreten Kundenprojekt zur Abwicklung eines Auftrages mit Ausblick in die Fiori SAP for HANA- Welt, gezeigt von Christian Kirsch - Plattform-Manager SAP bei der HENRICHSEN AG, begeisterte insbesondere die SAP–Anwender.

•  „Lieferanten, Partner und Kunden optimal miteinander verbinden“: Florian Laumer - Plattformmanager SharePoint bei der HENRICHSEN AG – zelebrierte die Einbindung von Personen außerhalb der Unternehmensgrenzen (Lieferanten, Kunden) mittels SharePoint in die SAP–Projektarbeit, wodurch das Zukunftsbild noch näher an die Realität heran rückte und die Erwartungshaltung der Besucher deutlich übertraf.

In allen drei Präsentationen ging es um ein Projekt, in dem ein Generator angefragt, angeboten, produziert und in der Auslieferung per Hubschrauber auf die Zugspitze transportiert werden musste. Anhand des Projektbeispiels gelingt es den Zuhörern, die Lösungen auf die Bedürfnisse ihres Unternehmens und somit auch auf die ihrer Kunden zu übertragen. Als wichtiger Bestandteil jeder Lösung wurde das Information Logistic Center (ILC) der ILC-Technologies GmbH – einer 100%igen Tochter der HENRICHSEN AG – präsentiert. Diese brandneue Software ermutigte jeden Gast, Ideen für die intelligente Informations-Bereitstellung zu entwickeln und auf die Prozesse in seinem Unternehmen zu transferieren.

Wieder ein Stück mehr Gewissheit, dass der Digitalisierungs-Trend echte, realistische und greifbare Optimierungspotenziale mit sich bringt! Und nicht zu vergessen,wieder ein Stück mehr Informationen über den Kunden und der daraus resultierenden Verbesserung seines Kauferlebnisses. Das führt nicht nur zu zufriedeneren Kunden, sondern auch zu mehr Umsatz.

Im Anschluss an die Live-Demonstrationen richtete Herr Roth (Sr. Product Marketing Manager Collaboration Application & Services Marketing!) von Microsoft den Blick nach vorne. Mithilfe eines visionären Films über das digitale Arbeiten der Zukunft brachte er das Publikum zum Staunen.

Aufkommende Fragen wurden in der anschließenden Podiumsdiskussion eingehend beantwortet. Herr Geier von der Brose Fahrzeugteile GmbH & Co KG aus Coburg demonstrierte besonders praxisnah, wie man mit neuen, agilen Methoden die Change-Herausforderungen in Digitalisierungs-Projekten meistern kann. Ergänzend bemerkte er, dass es nicht zwingend notwendig sei, auf das einhundertprozentige Lastenheft zu bestehen, weil man die Anforderungen zu Beginn noch gar nicht genau einschätzen kann. „Die Digitalisierung mit den daraus resultierenden digitalen Geschäftsmodellen ist momentan in aller Munde und eine große Herausforderung im Mittelstand“, bestätigte Fabian Henrichsen, Vorstandsvorsitzender der HENRICHSEN AG sowie Vorstandsmitglied der BITKOM.

Auf die Frage, ob der Vertrieb im Unternehmen zukünftig noch notwendig ist, antwortete Thomas Lang: „Ja, wir brauchen einen Vertrieb, der die Anforderungen des Kunden noch besser kennt und rundum informiert ist.“ Frau Sokolowski (Senior Analyst) von der Pentadoc Consulting AG kennt viele ECM-Anbieter und Kunden aus ihrer täglichen Arbeit. Aus ihrer Sicht ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Umsetzung der digitalen Strategie, die Menschen in den Veränderungsprozess mit aufzunehmen.

Nach diesem erfolgsgekrönten Event plant die HENRICHSEN AG bereits die Informationsveranstaltungen für das Jahr 2016. Man kann also gespannt sein und sich auf die kommenden Dialoge freuen.