Digitalisierung im Fokus

Aktuelle Trends und Informationen zur Digitalen Transformation, sowie die Plattformen SAP, SharePoint und ILC


Elektronischer Rechnungstag 2017 – Zusammenfassung HENRICHSEN AG

Elektronischer Rechnungstag 2017 – Zusammenfassung HENRICHSEN AG

Bereits zum 22. Mal lud die B&L Management Consulting GmbH zum Elektronischen Rechnungstag im The Grand Westin Hotel München vom 17.-18.10.2017 ein.

 

Christian Brestrich, Senior Berater bei der B&L Management Consulting GmbH, führte die rund 100 Teilnehmer durch den ersten Seminartag, der mit einer allgemeinen Einführung zu elektronischen Rechnungen einschließlich der aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen begann. 

 

Nach einer kurzen Pause, in der man Gelegenheit hatte, sich bei unterschiedlichen Anbietern einen Überblick über die aktuellen Lösungen zu informieren, erhielten die interessierten Unternehmen Einblicke zur Vorgehensweise und Konzeption der Prozesse „elektronischer Rechnungsausgang und Rechnungseingang“. Durch die langjährige Erfahrung des unabhängigen Beraterhauses fasst Herr Brestrich abschließend zusammen: vor der Digitalisierung ist es unabdingbar die bestehenden Prozesse zu überprüfen und zu optimieren

 

Auch das Thema Archivierung fand regen Zuspruch, denn elektronische Rechnungen müssen laut Gesetzgeber (in Deutschland) auch elektronisch archiviert werden und als Unternehmen gibt es einige Herausforderungen zu bewältigen, angefangen bei unterschiedlichen Formaten der eingehenden elektronischen Rechnungen (PDF-A, ZUGFeRD, xml,…). 

 

Kurz vor der Umsetzung einer weitgreifenden Änderung steht die öffentliche Verwaltung. Bereits seit 2014 ist die Annahme und Verarbeitung elektronischer Rechnungen verpflichtend; hinzu kommt nun, dass ausschließlich strukturierte Daten geliefert werden dürfen. Welche Formate hierfür zulässig sein werden, wird in Kürze durch das europäische Komitee für Normung (CEN) bekannt gegeben. Über die Verpflichtung der Lieferanten zur Abgabe elektronischer Rechnungen entscheiden Bund und Länder anschließend individuell. 

 

 

Bereits erfolgreich umgesetzt haben die Expertensprecher unterschiedlicher Branchen am zweiten Konferenztag ihre individuellen Lösungen für den Rechnungseingang.

Angefangen mit einem sehr erfolgreichen und innerhalb kürzester Zeit umgesetzten Projektes über die Möglichkeiten der Ermittlung aussagekräftiger Kennzahlen für die Steuerung des Unternehmens bis hin zu dem Einsatz von Dienstleistern in Teilbereichen wird eines deutlich: Auch eine gründliche Vorbereitung macht das Projekt noch nicht erfolgreich; auch die Geschäftsleitung muss vom Nutzen überzeugt sein. Vor allem aber müssen die Mitarbeiter einbezogen werden um auch nach der Umsetzung erfolgreich zu bleiben. 

 

Die Themenbereiche „Einsatz von Dienstleistern“, „Digitales Archiv“ sowie „Nutzen einer Verfahrensdokumentation“ wurden in kleineren Workshopgruppen unter der Leitung entsprechender Experten diskutiert. 

 

Fazit: es erwarten uns einige Änderungen im Umgang mit elektronischen Rechnungen und langfristig kommt kein Unternehmen darum herum sich mit diesem Thema auseinander zu setzen.